ADAC Fahrsicherheitstraining fordert Maschinisten der FF Burgweinting

Am Vormittag des 28.09.2014 kamen zwei unserer Maschinisten in den Genuss eines Fahrsicherheitstrainings beim ADAC. Besonderheit hierbei war, dass die Übungen nicht etwa mit einem PKW durchgeführt wurden, sondern mit einem über 9 Tonnen schweren Feuerwehrfahrzeug!


Der Schwerpunkt der Inhalte liegt auf dem Beurteilen und Vermeiden kritischer Situationen in engerem Bezug zur Einsatzpraxis. Das Training dauert etwa fünf bis sechs Stunden und wird mit Einsatzfahrzeugen der eigenen Wehr durchgeführt.

Das Risiko für Feuerwehrangehörige bei einer Einsatzfahrt in einen Unfall verwickelt zu werden ist sehr hoch. Die Ursachen sind vielfältig: Zeitdruck, Stress, das Überschätzen der eigenen Fähigkeiten, mangelnde Fahrpraxis. Motivation genug, den hohen Anforderungen im Einsatz Rechnung zu tragen. Die Fahrer der schweren Löschfahrzeuge sollen mit einem speziell zugeschnittenen Training und dem Know-How der ADAC-Experten fit gemacht werden.

Nach dem Fahrzeugcheck und den theoretischen Erklärungen zu den einzelnen Stationsübungen ging es zum Praxisteil auf die bewässerte Asphaltstrecke.

Neben einem Slalomparcours wurde die Gefahrenbremsung auf trockenem und auf nassem, rutschigem Boden genauso geübt, wie auch das richtige Verhalten bei einem in der Kurve ausbrechenden Fahrzeug.

Wir sind dankbar, dass derartige Trainings angeboten werden, um unsere Fahrzeuge auch in Grenzsituationen zu erfahren. Dies wäre ohne die Anleitung der Instruktoren und das speziell für die Feuerwehren ausgerichtete Programm nicht möglich. (Ebe / Bi)

b_240_144_16777215_00_images_Artikel_2014_Fahrsicherheitstraining_(1).jpgb_240_144_16777215_00_images_Artikel_2014_Fahrsicherheitstraining_(2).jpgb_240_144_16777215_00_images_Artikel_2014_Fahrsicherheitstraining_(3).jpg