JF Burgweinting bei der bayernweiten Aktion „Natürlich Helfen!“ tatkräftig im Einsatz

b_240_144_16777215_00_images_Artikel_2014_Jugend_Rama_Dama_3.jpg

Samstag, den 26. April, versammelten sich gegen 10 Uhr neun Jugendgruppen (Altstadt, Burgweinting, Oberisling, Grass, Harting, Sallern, Schwabelweis, Weichs und Winzer) der Jugendfeuerwehr Regensburg im Hof der Berufsfeuerwehr.

 

Grund war die bayernweite Rama Dama Aktion der H7, der 7 größten Hilfsorganisationen Bayerns. Für Regensburg wurde die Aktion von Stadtjugendwart Rainer Prommersberger organisiert, der bereits Wochen zuvor, in Zusammenarbeit mit dem städtischen Umweltamt, die Einsatzstellen festlegte.

Nach einer Sicherheitsunterweisung wurden die Jugendlichen mit Warnwesten, Handschuhen, Greifzangen sowie Müllsäcken ausgestattet. Anschließend wurden sie von den Betreuern an die Einsatzstellen gefahren. Ein Hauptaugenmerk wurde auf den Graben neben dem Autobahnparkplatz gegenüber IKEA und auf die Donauauen bei Weichs und Schwabelweis gelegt. Stadtweit gab es knapp 20 Einsatzstellen, die von rund 60 Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren sowie von ca. 20 Betreuern abgearbeitet wurden.

Die Jugendfeuerwehr Burgweinting übernahm hierbei das Gebiet rund um die Junkerstraße. Bei der dortigen Autobahnunterführung galt es Truckerabfälle zu beseitigen. Ein Sammelsurium aus diversen Autoteilen, Plastikverpackungen, Flaschen, Kartonagen und sonstigen Unrat wurde innerhalb von 5 Stunden gesammelt. Zwei Teilnehmer stiegen sogar mit Wathosen in einen Aubachausläufer. Auch hier wurden Sie fündig, eine Autoscheibe sowie einige Planen und Flaschen konnten beseitigt werden. Die gesammelten Abfälle wurden von zwei LKWs des städtischen Fuhramtes in den Recyclinghof in der Markomannenstraße verbracht.

Der wohl skurrilste Fund war eine komplette Einbauküche, aber auch einige Autoreifen und defekte Fernsehgeräte waren mit dabei. Insgesamt wurden fast 10 Kubikmeter Müll und Unrat gesammelt. Bürgermeister Joachim Wolbergs und Referent des Rechts- und Umweltreferats Dr. Wolfgang Schörnig begutachteten mit großem Respekt den Müllberg, den die Jugendlichen im Laufe des Tages sammelten. Als Dank für die Teilnahme bekam jede Gruppe eine Urkunde und ein kleines Geschenk. (Sc)

b_240_144_16777215_00_images_Artikel_2014_Jugend_Rama_Dama_2.jpg

b_240_144_16777215_00_images_Artikel_2014_Jugend_Rama_Dama_1.jpg

b_240_144_16777215_00_images_Artikel_2014_Jugend_Rama_Dama_3.jpg