Einsatzreiche Nacht für die FF Burgweinting – Rauchwarnmelder retten Leben!

Geschrieben von Bericht: ScFl am .

Zu insgesamt drei Einsätzen wurden wir heute in den frühen Morgenstunden zusammen mit der Berufsfeuerwehr und weiteren Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Regensburg alarmiert.

Gegen 04:20 Uhr alarmierte uns die Leitstelle zusammen mit dem Löschzug der Berufsfeuerwehr zu einem ausgelösten Rauchwarnmelder im Kasernenviertel. Vor Ort wurden zwei Personen durch die Berufsfeuerwehr aus der stark verrauchten Wohnung gerettet und dem Rettungsdienst übergeben, sowie ein Brand in der Wohnung im Erdgeschoss bekämpft. Ein Trupp unserer Wehr kontrollierte unter schwerem Atemschutz das verrauchte Treppenhaus auf weitere betroffene Personen, während weitere Kräfte den Aufbau einer Wasserversorgung unterstützen.

Auf der Rückfahrt zum Gerätehaus erhielten wir durch die Leitstelle gegen 05:30 Uhr den nächsten Einsatzauftrag – zusammen mit den Fahrzeugen der Berufsfeuerwehr eilten wir zu einem ausgelösten Rauchwarnmelder in der Altstadt. Nach der Erkundung durch den Inspektionsdienst der Berufsfeuerwehr und den Gruppenführer unseres Löschfahrzeuges konnte auch hier eine Rauchentwicklung in der Wohnung, sowie ein ausgelöster Rauchwarnmelder festgestellt werden. Ein Atemschutztrupp unserer Wehr rettete eine Person aus der verrauchten Wohnung und löschte einen Kleinbrand in der Küche. Auch hier wurde die betroffene Person zur weiteren Behandlung dem Rettungsdienst übergeben.

Fast zeitgleich zum Einsatz in der Altstadt löste ein automatischer Brandmelder in einer Regensburger Klinik aus. Aufgrund der telefonischen Rückmeldung des Krankenhauspersonals alarmierte die Leitstelle unter dem Stichwort „Brand Krankenhaus“ unser zweites Löschfahrzeug sowie zahlreiche weitere Einheiten der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Regensburg und des Rettungsdienstes. Durch die Kameraden der Berufsfeuerwehr wurde ein Kleinbrand in einem Patientenzimmer gelöscht, sodass an dieser Einsatzstelle kein Eingreifen unserer Wehr erforderlich war. Dank der zügigen Evakuierung des betroffenen Bereichs durch das Krankenhauspersonal kam es zu keinen Personenschäden.

Insgesamt waren wir mit unseren beiden Löschfahrzeugen und dem Mannschaftstransportwagen mit 20 Kameraden und Kameradinnen bis ca. 06:30 Uhr im Einsatz.

Dank funktionierender Rauchwarnmelder und Brandmeldeanlagen konnten bei allen drei Einsätzen die betroffenen Personen rechtzeitig gerettet werden, da die Brände bereits in der Entstehungsphase erkannt und durch hilfsbereite Anwohner der Feuerwehr gemeldet wurden – Rauchmelder retten Leben!

https://www.rauchmelder-lebensretter.de/