Wie bei einer Berufsfeuerwehr

Geschrieben von bup am .

…so ging es zu, beim gemeinsamen Übungstag der Freiwilligen Feuerwehren Burgweinting und Graß am vergangenen Samstag, 27. April 2019. Von einer Einsatzstelle zur nächsten wurden die Einsatzkräfte geschickt und mussten dort verschiedene Szenarien bewältigen.

Um Punkt 9 Uhr war Auftakt für die erste von vier Gruppenübungen, die im Laufe des Vormittages bewältigt werden mussten. Je ein Löschgruppenfahrzeug und ein Rettungswagen von BRK oder Malteser Hilfsdienst bildeten ein Team und arbeiteten nacheinander die gestellten Szenarien ab.

Hierbei galt es, einen Zimmerbrand im 2. OG eines Hochhauses zu bekämpfen und eine Person zu retten, einen Kellerbrand in einem Werkstattgebäude zu löschen, eine durch eine Stahlstange in einem PKW „gepfählte“ Person zu versorgen und zu retten und zuletzt einen Verletzten zu befreien, der unter dem Reifen eines landwirtschaftlichen Gespanns eingeklemmt war.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen am Gerätehaus Burgweinting ging es dann zur letzten großen Lage: alle Kräfte wurden gemeinsam zum „Burkhardhof“ alarmiert. Dort erwartete die Einsatzkräfte ein spektakuläres und aufwendig vorbereitetes Szenario: in drei PKW, davon einer in Dach- und einer in Seitenlage, war jeweils eine Person eingeklemmt oder eingeschlossen und musste mit technischem Gerät gerettet werden. Im LKW befand sich noch ein Fahrer mit angenommenen Wirbelsäulentrauma, der schonend über die Rettungsplattform zu Boden gebracht wurde. Um die Lage abzurunden, brach während der Erkundung in einem der Fahrzeuge ein Brand aus…

Unter der Einsatzleitung von SBI Bernhard Heilmeier für die Feuerwehr und Christian Kappl vom BRK für den Rettungsdienst wurde trotz den Widrigkeiten - ein pünktlich zum Start einsetzender Regenschauer - die Versorgung und Befreiung der Verletzten zügig und professionell durchgeführt.

Von der Freiwilligen Feuerwehr Burgweinting wurden durch Kommandant Stefan Prechtl und seine Gruppenführer 19 Kräfte eingesetzt. Die FF Graß war unter der Führung von Kommandant Martin Salbeck und stv. Kommandantin Christine Assmann mit 15 Einsatzkräften vor Ort. Von den Rettungsdiensten wurden drei RTW mit 8 Kräften und einem Ausbilder besetzt.

Wir bedanken uns beim Planungsteam, Thomas Beer von der FF Graß und Peter Buhl von der FF Burgweinting, für die Ausarbeitung des Tagesprogramms, bei den Betreuern und Übungsleitern an den jeweiligen Stationen, bei den Feuerwehrvereinen für die Verpflegung, bei der Berufsfeuerwehr Regensburg für die Bereitstellung von umfangreichem Darstellungsmaterial und Gerätschaften, beim Malteser Hilfsdienst (Frau Schwarz) für das Schminken der Mimen, bei den Verletztendarstellern, sowie nicht zuletzt bei unseren Unterstützern in Graß und Burgweinting für die Möglichkeit, auf mehreren Grundstücken üben zu dürfen.

Free Lightbox Gallery