Burgweintinger Schneehelfer

Geschrieben von bup am .

In den Medien war es ja lange Zeit kaum zu übersehen: die Schneekatastrophe im Januar 2019. Auch von der Feuerwehr Regensburg wurde im Landkreis Miesbach ein Hilfeleistungskontingent eingesetzt, um dort Dächer von meterhohen Schnee zu befreien und so eine mögliche Einsturzgefahr abzuwenden. Bayernweit waren bis zu 10.000 ehrenamtliche und berufliche Helfer über Wochen aktiv.

Von der Freiwilligen Feuerwehr Burgweinting waren 24 der insgesamt 160 Regensburger Kräfte eingesetzt. Weiterhin kamen MTW, LF 20 und Dekon-P als Logistikfahrzeuge zum Einsatz. Übernachtet wurde in einer Turnhalle.

Schon Ende Januar wurden die Einsatzkräfte von Freiwilliger Feuerwehr und Berufsfeuerwehr sowie der anderen beteiligten Hilfsorganisationen zu einem Empfang im Regensburger Salzstadel geladen, wo Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer ihren Einsatz würdigte.

Für den Einsatz bedankten sich am 20. Februar im Rahmen eines Staatsempfangs auch Vertreter der Politik und luden hierzu eine Abordnung in die Münchner Residenz. Insgesamt 1400 Helfer waren geladen. Innenminister Herrmann und Ministerpräsident Söder sprachen von einem Kraftakt und gedachten auch der bei der Schneekatastrophe verletzten oder gar getöteten Personen aus Zivilbevölkerung und den Reihen der Hilfskräften. Jeder eingesetzte Helfer erhielt zudem ein Abzeichen für die Uniform, wie es schon bei den vergangenen Hochwasserkatastrophen der Fall war.

Free Lightbox Gallery