Wie bei einer Berufsfeuerwehr

Weiterlesen: Wie bei einer Berufsfeuerwehr

…so ging es zu, beim gemeinsamen Übungstag der Freiwilligen Feuerwehren Burgweinting und Graß am vergangenen Samstag, 27. April 2019. Von einer Einsatzstelle zur nächsten wurden die Einsatzkräfte geschickt und mussten dort verschiedene Szenarien bewältigen.

Auffinden einer Person

Weiterlesen: Auffinden einer Person

Die Übung am Samstag, den 13.04.2019, stand unter dem Motto „Auffinden einer Person und Wundversorgung“. Es wurden Themen wie das „cABCDE-Schema“, „stabile Seitenlage“ sowie verschiedene Verbandstechniken behandelt.

Zwei neue Zugführer für die Feuerwehr Burgweinting

Weiterlesen: Zwei neue Zugführer für die Feuerwehr Burgweinting

Im März und April wurden an der staatlichen Feuerwehrschule Regensburg zwei neue Zugführer für die Freiwillige Feuerwehr Burgweinting ausgebildet. Markus Frank und Peter Buhl stellten sich im 230. und 231. Zugführerlehrgang zwei Wochen Theorie und Praxis.

„Person eingeklemmt – zur Übung fertig!"

Weiterlesen: „Person eingeklemmt – zur Übung fertig!

„Einsatzübungen THL in Gruppenstärke“ stand letzten Samstag, 16.03.2019, auf dem Ausbildungsplan der Aktiven. Zwei Szenarien wurden schon im Laufe der Woche aufwendig vorbereitet und mussten jetzt jeweils von einem Löschfahrzeug + Ergänzungstrupp abgearbeitet werden.

[Aprilscherz] Firefighters for Future

Weiterlesen: [Aprilscherz] Firefighters for Future

Obwohl die Akkutechnik immer mehr Einzug in die Welt der Feuerwehr findet, handelt es sich bei diesem Bericht natürlich um einen Aprilscherz. Aber wer weiß, was die Zukunft bringt?

Der immer stärker werdende Umweltgedanke in der Bevölkerung und Gesetzgebung macht auch vor dem Feuerwehrwesen keinen Halt. Nach immer besseren Standards für die Abgaswerte von Verbrennungsmotoren finden Beispielsweise bei der Berliner Feuerwehr Tests mit rein elektrisch betriebenen Feuerwehrautos statt.

Burgweintinger Schneehelfer

Weiterlesen: Burgweintinger Schneehelfer

In den Medien war es ja lange Zeit kaum zu übersehen: die Schneekatastrophe im Januar 2019. Auch von der Feuerwehr Regensburg wurde im Landkreis Miesbach ein Hilfeleistungskontingent eingesetzt, um dort Dächer von meterhohen Schnee zu befreien und so eine mögliche Einsturzgefahr abzuwenden. Bayernweit waren bis zu 10.000 ehrenamtliche und berufliche Helfer über Wochen aktiv.