Schweiß und stramme Wadel – Unsere 11. Radwallfahrt nach Altötting

am .

Ja, bereits zum 11. Mal veranstaltete die FF Burgweinting am 07. und 08. Juli eine Radwallfahrt zur bekannten Pilgerstätte nach Altötting. Organisiert durch unseren Feuerwehrverein gab es für die 30 Radpilger auf der 140km Etappe ein „rundum-Sorglospaket“ für die beiden Tage.

Teilnehmer von 18 bis 70 Jahren brachen am Samstag früh um 07:00 Uhr bei perfektem Radlwetter nach dem Segen durch H.H. Pfarrer Ferstl zur Wallfahrt auf, welche unsere Feuerwehr in Kooperation mit der Pfarrgemeinde St. Franziskus anlässlich des 50-jährigen Pfarrei-Jubiläums heuer unternahm.
Mit von der Partie waren nicht zuletzt unser Ehrenvorstand Walter Fritsch, Ehrenkommandant Gottfried Schindler und Ehrenmitglied Hans Heinserdorfer, sowie Vorsitzender Marco Schimmich und Kommandant Martin Lachmayr.

Um dem Sitzfleisch zwischendurch etwas Erholung zu gönnen wurde am ersten Tag eine Pause in Sallach eingelegt und zum Mittagessen am Dreifaltigkeitsberg eingekehrt. Der Pilgerzug wurde sorgsam von unserem Feuerwehrfahrzeug und einem weiter  Führungsfahrzeug abgesichert. Wie es sich für Feuerwehrler gehört, trugen alle Radler Helme, es waren auch keine technischen Pannen oder Unfälle zu beklagen, so haben alle die Fahrstrecke und die zahlreichen Berge ausdauernd gemeistert. Unsere Übernachtung war in Poxau bereits reserviert, sodass es am Sonntag früh um 6 Uhr bereits wieder hieß: „Aufsitzen“ zur Zieletappe. Von weitem schon sichtbar erreichten wir gegen 10:30 Uhr Altötting, wo uns schon die ca. 100 Angehörigen der Pfarrgemeinde begrüßten, welche mit unserem Pfarrer per Omnibus angereist waren.

Unter den Blasmusikklängen des eigens angereisten Orchestervereins Regensburg, Steinweg zogen wir von der Gnadenkapelle zur neu renovierten Bruder Konrad Kirche, wo ein gemeinsamer Gottesdienst den Abschluss unserer Pilgertour bildete.
Nach dem Mittagessen und dem Nachmittag zur freien Verfügung brachten uns die beiden Omnibusse wieder wohlbehalten zurück nach Burgweinting, unterdessen unsere Fahrräder per Lastwagen die Heimreise antraten.

Wir hatten 2 an trengende, aber gesellige und schöne Pilgertage unterdessen unsere Feuerwehrkameraden zuhause „die Stellung hielten“, wo am Samstag vormittag der Funkmelder zu einem Zimmerbrand rief.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für die disziplinierte und angenehme Radlausfahrt, allen Helfern unserer Feuerwehr, sowie der Pfarrei St. Franziskus für die gute Kooperation.

Ganz nach dem Motto: „… ein Jeder kommt mit“ sehen wir der 12. Radwallfahrt schon heute entgegen. (ebw)

Free Lightbox Gallery